Alltag bei den Täleshüpfern

 

Früh morgens um 8 Uhr ist der Waldkindergarten geöffnet. Ab 9 Uhr starten die Täleshüpfer dann mit dem Morgenkreis, welcher durch die Trillerpfeife, die um Resi und Bärbels Hals baumelt, initiiert wird. Das Kind, welches an diesem Tag „vorne“ ist, darf kurz durchzählen und anschließend entscheiden, welches Lied und Spiel im Morgenkreis gesungen, bzw. gespielt  wird.

Anschließend steht freies Spielen auf dem Programm. Die Täleshüpfer haben dann die Möglichkeit sich mit Werkzeug und Schubkarre zu rüsten, auf Bäume zu klettern, die Baumschaukel zu benutzen oder sonst nach Herzenslust herumzutoben. Danach stehen, je nach Wochentag, verschiedene Aktivitäten auf dem Programm. Montags wird des Öfteren gebastelt, am Dienstag ist Gruppenteilen angesagt. Die Täleshüpfer gruppieren sich in drei Gruppen, die nach Alter aufgeteilt sind. Die Kleinsten heißen Blätter. Das sind die 3-jährigen, gefolgt von den Tannenzapfen, die dann schon 4 Jahre alt sind und den großen Tannen, die das letzte Waldkindergartenjahr besuchen. Am Mittwoch geht es manchmal in die Bücherei, ansonsten werden verschiedene aktuelle Projekte erarbeitet. Donnerstag ist der von den Tannen heißgeliebte Lesepate  im Waldkindi und anschließend wird eifrig gekocht. Am letzten Wochentag macht sich die ganze Gruppe dann zu den Waldplätzen auf, oder unternimmt Ausflüge in die nähere Umgebung.

Ein Highlight ist auch immer wieder die Geburtstagsfeier, bei der das Geburtstagskind mit einem besonderen Ritual gefeiert wird. Gewappnet mit Kuchen oder Muffins macht sich die aufgeregte Täleshüpferschar auf zum Geburtstagsplatz. Dort darf sich das Geburtstagskind mit einem Hexentuch und einem Hexenbesen geschmückt in die Mitte setzen und ein lustiges Geburtstagslied wird angestimmt. Jedes Jahr wird das Thema geändert. Dieses Jahr war die Hexe dran, welches sich die Kinder, inspiriert von Otfried Preusslers „die kleine Hexe“, gewünscht haben.

Auch die Hygiene kommt im Waldkindi nicht zu kurz. Vor jedem Essen waschen sich die Kinder die Hände mit Lava-Erde. Das Wasser dazu kommt aus Kanistern, die jeden Tag frisch von den Eltern im Waldkindi angeliefert werden.  Danach kann in aller Ruhe die mitgebracht Sitzmatte ausgepackt werden. Ein Tischspruch läutet dann das anschließende Vesper ein.

Um 13 Uhr ist die Kernzeit des Waldkindergartens schon wieder vorbei und die Kinder können bis 14 Uhr abgeholt werden.

Erwähnenswert ist noch der Schaukasten, an dem sich die Eltern orientieren können, was in der Woche alles an Programm ansteht.

 

 



dsc_0420.jpg dsc_0425.jpg dsc_0512.jpg dsc_0447.jpg Vesperpause am Waldsofa der Täleshüpfer dscf2964.jpg